Sieben Kinder und die arme Frau

In den letzten beiden "So und So"- Seminartagen hat eine Teilnehmerin eine sehr schöne Geschichte zum Thema Wirklichkeiten konstruieren erzählt, die ich hier weiter geben darf:

Das Team hat den ersten Termin mit dem neuen Supervisor. Dieser stellt sich vor und berichtet u.a. über seinen privaten Hintergrund und in diesem Zusammenhang, dass er sieben Kinder habe. Er erzählt auch noch viele andere Sachen über sich, aber die sieben Kinder "bleiben hängen". Die Teilnehmerin macht sich Gedanken: in dem Alter schon sieben Kinder ... da muss die Frau ja ... oh je, die arme Frau ... das ist ja körperlich auch eine wahnsinnige Belastung ... und überhaupt ... sieben Kinder .

Sie erzählt am Abend zuhause ihrem Mann davon, dass der neue Supervisor sehr nett sei und sehr kompetent auf sie gewirkt habe und auch das er sieben Kinder habe. Bewusst lässt sie Ihre Bedenken beiseite (man ist ja Profi!). Ihr Mann, der gar nicht besonders aufmerksam zugehört hat, meint nur ganz beiläufig dazu "na, die hat er sicher nicht mit einer Frau".

Der Zusammensturz eines Kartenhauses, die Sprengung eines Gebäudes, das "wegbeamen" eines Bildes, wie auch immer Sie dieses Phänomen nennen, in solchen Momenten wird uns bewusst, wie häufig wir an Anderen "herumkonstruieren" und so grandios daneben liegen können.

 

HIER BESTELLEN

Buch und zwei Kartensets

 

Prof. Dr. Sabine Stahl
ist
anerkanntes Mitglied

beim BVPPT e.V.